Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Wie Frottierwäsche?

Ein Handtuch ist ein Gegenstand, den Menschen täglich und mehrmals benutzen. Entsprechend schnell verschmutzen sie. Damit das häufige Waschen von Frottierwäsche kein großes Problem wird, müssen Sie einige Regeln beachten.

Warum werden Handtücher steif?

Das Aussehen des Frottierprodukts sollte sich im Laufe der Zeit nicht vom Original unterscheiden. Sie sollten nicht alles für eine lange Lebensdauer abschreiben - Sie müssen sich richtig um solche Dinge kümmern. Tatsächlich gibt es mehrere Gründe, warum ein Handtuch aufgeraut werden kann:

  • Nichteinhaltung des Temperaturregimes - heißes Wasser, Übertrocknung;
  • Bügeln ohne Dampf und sehr heißes Bügeleisen;
  • grober Spin;
  • ungeeignetes Wasch- und Spülmittel;
  • erhöhte Wasserhärte.

Dementsprechend müssen diese Faktoren ausgeschlossen werden. Wasser kann mit Soda oder Backpulver aufgeweicht werden, es wird Wasser zugesetzt oder mit Pulver in einer Menge von 1 Teelöffel pro 10 Liter Flüssigkeit gemischt.

Anstelle von Soda können Sie auch Essig verwenden (nur 9%). Solche Mittel verbessern zusätzlich zur Änderung der Zusammensetzung des Wassers die Wirkung des Pulvers. Starre Zotten fühlen sich nicht nur unangenehm an, sie können auch empfindliche Haut reizen.

Wenn das Handtuch eher wie Sandpapier geworden ist, beeilen Sie sich nicht, um sich zu ärgern, und werfen Sie es weg. Es gibt zwei Möglichkeiten, um seine frühere Weichheit wiederzugewinnen:

  • Bereiten Sie eine spezielle Lösung vor - 100 Gramm Salz und 3 Esslöffel Ammoniak pro 10 Liter Wasser. Gießen Sie das Produkt mit ihnen und lassen Sie es drei Stunden einwirken. Dann wie gewohnt waschen.
  • Versuchen Sie ein längeres Einweichen (bis zu 12 Stunden).

Wählen Sie ein Waschmittel

Nicht alle Waschpulver sind vollständig wasserlöslich, insbesondere in einer Maschine, in der Sie diesen Prozess nicht kontrollieren können. Sie verbleiben im Produkt und die Oberfläche wird härter. Darüber hinaus können Pulverreste allergische Reaktionen hervorrufen. Um dies zu vermeiden, sollte man auf flüssige Alternativen achten. Auf dem Markt für Haushaltschemikalien gibt es viele bewährte Hersteller und Einsteiger.

Natürlich sollte der erste Vorzug gegeben werden, da er mehr Möglichkeiten hat, seine Produkte zu kontrollieren, neue wirksame Formeln zu erstellen und Tests durchzuführen. Die bekanntesten sind Marken Procter & Gamble, Henkel, Neva Cosmetics. Alle von ihnen produzieren nicht nur feste, sondern auch gelartige Produkte. Unter ihnen sind laut Kundenrezensionen beliebt:

  • Ariel;
  • Flut;
  • "Wiesel";
  • Drift;
  • Perwoll;
  • Mythos
  • Frosh.

Alle Dinge, die Kinder benutzen, müssen speziell bearbeitet werden. Haushaltschemikalien sollten möglichst natürlich, hypoallergen und umweltfreundlich sein. Die Marken, die solche Produkte repräsentieren, sind: "Unsere Mutter", "Eared Nanny", "Umka", Cotico, Burti, "Meine Liebe", "Sodasan", "Sonett", "Klar", "AQA Baby".

Zum Spülen, um der Wäsche Weichheit zu verleihen, die Form zu erhalten und eine schmutzabweisende Wirkung zu erzielen, werden Klimaanlagen verwendet. Ihre Zusammensetzung sollte idealerweise aus Tensiden, Silikonen und Parfums bestehen. Silikone verhindern die Bildung von Spulen, behalten Helligkeit, Weichheit und Volumen bei.

Das Aroma sollte so natürlich wie möglich sein, mit einem unauffälligen Geruch. Gefragt: Vernel, Lenor, E, Eared Nannies, Frosch, Help. Ob eine Babyspülung benötigt wird und wie sicher sie ist, ist umstritten.

Wenn Sie Angst vor Allergien haben, können Sie ein Hausmittel verwenden. Mischen Sie dazu 500 ml kochendes Wasser mit 200 g Soda und der gleichen Menge Essig. Die Mischung zischt und schäumt, daher sollte die Flasche größer sein. Je 1 kg Wäsche 10 ml zugeben.

Die Seifenwurzellösung wird zu einem selbstgemachten Ersatz für jedes Gel oder Pulver. 50 g der Wurzel werden in 500 ml kochendes Wasser gegossen und bestehen auf Tag. Sie können es nicht lange aufbewahren, aber seine dicken Schaum- und Reinigungseigenschaften sind nicht schlechter als bei synthetischen.

Regeln für das Waschen zu Hause

Alle Waschinformationen befinden sich normalerweise auf dem Produktetikett oder Etikett. Wenn Sie es befolgen, verliert das Produkt nicht seine Eigenschaften und hält lange. Schütteln Sie den Gegenstand vor dem Waschen ab und entfernen Sie alle Flecken.

Sie können alles von Hand waschen. Die einzige Nuance, die berücksichtigt werden muss, ist, dass das Waschbecken groß sein sollte, da die Mahr viel Wasser aufnimmt. Es ist jedoch eine gute Saugfähigkeit, die sein Hauptvorteil ist.

Die Reihenfolge der Aktionen mit dieser Methode sollte wie folgt sein:

  • Füllen Sie den Behälter mit Wasser. Es sollte nicht heiß für die Hände sein (ca. 40 Grad).
  • Wenn das Wasser hart ist, erweichen Sie es mit Soda und lösen Sie das Reinigungsmittel auf. Die erforderliche Menge ist normalerweise auf der Verpackung angegeben.
  • Bei starker Verschmutzung ist ein zwei- bis dreistündiges Einweichen erforderlich.
  • Direkt beim Waschen müssen Sie den Stoff nicht stark zusammendrücken.
  • Sie müssen vorsichtig ausspülen und das Wasser wechseln, bis Sie sicher sind, dass es transparent bleibt. Bei Bedarf den Balsam im Becken vorlösen.
  • Vorsichtig drücken, schütteln, aufrichten - jetzt können Sie aufhängen.

Seien Sie darauf vorbereitet, dass der Vorgang einige Zeit in Anspruch nimmt und einige körperliche Anstrengungen erfordert. Ein nasses großes Badetuch wird ziemlich schwer und es wird schwierig sein, so ein voluminöses Ding mit der Hand zusammenzudrücken.

Maschinenwäsche spart Zeit und Mühe. In diesem Fall müssen folgende Regeln beachtet werden:

  • Füllen Sie die Trommel nicht zu fest, auch wenn das zulässige Gewicht nicht überschritten wird. Es ist besser, wenn Ihre Handfläche zwischen die Wäsche und die Oberkante passt.
  • Sie können keine Gegenstände auf einen Klumpen werfen, sie müssen gleichmäßig verpackt sein.
  • Verwenden Sie spezielle Kugeln oder andere Hilfsmittel, um Knitterbildung zu vermeiden.
  • Das Schleudern mit hoher Geschwindigkeit kann zu Dehnungen führen und die Faserstruktur beschädigen.

Der Algorithmus der Aktionen lautet wie folgt:

  • Laden Sie die Wäsche mit den obigen Tipps.
  • Das Waschmittel einfüllen, einweichen und in die entsprechenden Fächer spülen. Verwenden Sie dazu einen Messbecher.
  • Wählen Sie den für das Material geeigneten oder sanften (empfindlichen) Modus. Die Temperatur sollte 40 Grad nicht überschreiten, und die Anzahl der Umdrehungen - 400. In modernen Modellen von Waschmaschinen gibt es Modi, die die Menge des verwendeten Wassers reduzieren. Hier können Sie also kein solches Programm auswählen.
  • Wählen Sie nach Abschluss eine zusätzliche Spülung, um die Pulverreste vollständig zu entfernen.
  • Hängen Sie das expandierte Produkt an ein Seil oder einen Trockner. Es ist ratsam, auf die Verwendung von Wäscheklammern zu verzichten, sie können Spuren hinterlassen.

Wie reinige ich von Flecken und Schmutz?

Wenn sich Flecken auf dem Handtuch befinden, verlassen Sie sich nicht auf die Wirkung des Reinigungsmittels. Es ist besser, ein wenig Zeit zu verbringen und sie im Voraus herauszubringen. Die Hauptsache ist, dies so schnell wie möglich zu tun. Schließlich lassen sich alte, getrocknete Stellen (und vor allem die nach dem Waschen verbleibenden) viel schwerer entfernen.

Dazu können Sie industrielle Fleckentferner verwenden oder mit Ihren eigenen Händen vorbereiten.

Weiße

In jedem Fall sollten weiße Gegenstände getrennt von dunklen oder farbigen gewaschen werden. Andernfalls können Sie am Ende Flecken oder Vollfärbung in einem anderen Farbton bekommen. Viele Menschen empfinden solche Dinge im Alltag als unpraktisch und weigern sich, sie zu benutzen. Sie werden schmutzig, wie alle anderen Handtücher. Aber sie sehen viel vorteilhafter aus.

Diese Farbe ist universell und ästhetisch als zusätzliches Symbol der Reinheit. Nicht ohne Grund werden in Hotels, Restaurants und Gaststätten nur weiße Textilien verwendet.

Wenn das Handtuch nicht mehr schneeweiß ist, ein Grauton oder eine Gelbfärbung aufgetreten ist, werden Bleichmittel zur Hilfe kommen. Es gibt viele Arten im Angebot, von denen die am besten geeigneten sauerstoffhaltig sind. Wenn das Bleichmittel Chlor und andere aggressive Substanzen enthält, muss es entsorgt werden, um Gewebeschäden zu vermeiden. Hilfsteilchen, die den Fleck nicht entfernen, sondern ihn (aufgrund ihrer reflektierenden Wirkung) verschleiern sollen, werden schlecht aus dem Stapel gespült.

Für sicherheitsbewusste Hausfrauen gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Umweltverschmutzung durch Volksmethoden zu beseitigen:

  • Für 5 Liter Wasser benötigen Sie 25 ml Ammoniak, 100 ml Salz und die gleiche Menge Wasserstoffperoxid.
  • Salz, 2 Esslöffel Stärke und 1 Esslöffel Zitronensäure ohne einen Hügel mit einer warmen wässrigen Lösung von Waschmittel zu kombinieren.
  • Schwache Kaliumpermanganatlösung.

Diese Methoden umfassen ein Einweichen von 6 bis 12 Stunden. Danach muss das Produkt wie gewohnt gewaschen und anschließend gründlich gespült werden. Bei Blut-, Wein-, Schokoladen- und Kosmetikflecken die Farben von Aspirintabletten aufschlämmen, eine halbe Stunde einwirken lassen und mit Wasser abwaschen.

Gefärbt

Auch farbige Frottierwaren bedürfen besonderer Pflege. Nach dem Kauf muss jedes Produkt auf Farbverlust überprüft werden. Zu diesem Zweck sollten sie das erste Mal manuell gewaschen werden unter Zusatz von Salz.

Es kommt vor, dass nach dem Waschen die Farbe gesättigt blieb und das Wasser gefärbt wurde - dies deutet auf einen Farbüberschuss hin. Für Allergiker ist dies der Grund, auf die Verwendung zu verzichten. Wenn die Farbe des Produkts selbst verblasst ist, hilft das Auffrischen Essig Er wird den unangenehmen Geruch lindern.

Besonders verschmutzte Stellen können mit einem speziell für farbige Wäsche ausgelegten Fleckenentferner behandelt werden, oder eines der Hausmittel:

  • Tee und Kaffee werden mit einer Mischung aus 1 Teil Ammoniak und 4 Teilen Glycerin entfernt.
  • Nasse Spuren von Obst und Gemüse sind mit Zitronensäure überzogen.
  • Das Fett wird perfekt mit einem Geschirrspülmittel gewaschen.
  • Senf, verdünnt auf die Konsistenz von flüssigem Brei, wird auf die abgewischten Stellen und Spuren von Flecken nach dem Waschen aufgetragen.

Vor Ort mit einem sauberen weißen Tuch auftragen. Reiben Sie nicht intensiv an derselben Stelle, damit Sie die Schlaufen dehnen können. Es ist besser, das Produkt eine Weile auf dem Stoff zu lassen und es dann vorsichtig abzuwaschen und dabei Bewegungen in eine Richtung auszuführen.

Hilfreiche Ratschläge

Wir empfehlen Ihnen, diese Richtlinien zu befolgen:

  • Frottierhandtücher werden getrennt von Bettwäsche und Kleidungsstücken (Socken, Pullover, Unterwäsche) gewaschen. Dies liegt zum einen daran, dass sie unterschiedliche Waschmodi erfordern. Zweitens nimmt die Mahra viel Wasser auf, weshalb sich alles andere nicht gut ausdehnt. Drittens können Kleidungsstücke mit Metall- oder Kunststoffverschlüssen oder -knöpfen versehen sein, die das Erscheinungsbild des Produkts beeinträchtigen können.
  • Sie sollten niemals nass geworfen werden, um Schimmel oder andere Bakterien zu vermeiden. Nach Gebrauch werden die Handtücher getrocknet und in den Wäschekorb gelegt.
  • Trocknen Sie solche Dinge in aufrechter Position. Geschieht dies im Freien, stellen Sie sie am besten in den Schatten. Befolgen Sie den Vorgang, um ein Übertrocknen zu vermeiden. Es ist notwendig, sie mit Dampf zu bügeln. Die Oberfläche des Bügeleisens sollte nicht heiß sein.
  • Die Hauptbedingung für alle laufenden Verfahren ist die Einhaltung des Temperaturregimes. Auch Küchen- und Geschirrtücher können nicht gekocht werden. Kontaminierte Bereiche werden gesondert behandelt. Tatsächlich nehmen nur weiche Handtücher Wasser gut auf und fühlen sich nicht nur angenehm an, sondern auch optisch.
  • Sie können Handtücher aufbewahren, indem Sie sie falten oder zu Rollen falten. Das Regal muss nicht von oben nach unten gefüllt werden, damit der Stapel nicht zerknittert.

Wie Sie Ihre Frottierwäsche so waschen, dass sie immer weich und flauschig ist, sehen Sie im nächsten Video.

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar